Fröhliches Redensarten-Raten

auf-den-Hund-gekommen

Das Werk entstand im frühen Morgengrauen 20ten Jahrhundert. Das Gemälde 600 x 434 Pixel überzeugt in seiner kräftigen, ja herrischen, stark sinnlichen Komposition kontraillusionär ad absurdum. Perspektivisch führt der immanente Duktus der transpiranten Farbtranzendenz in eine scheinbar symmetrial-surrealistisch divertikulatäre Pleistozänkontingenz , die den Betrachter erfasst und berührt.* *natürlich nur, wenn man ansatzweise empfindsam ist und über stinknormale Allgemeinbildung verfügt.

Das ist soweit alles offensichtlich.

Aber! Sie sind gefragt: Was will uns die Künstlerin damit sagen?

Und spotten Sie nicht. Man kennt sie die trostlose Geschichte einer spottenden Dame, die schrubbte derart an einer Wanne, dass sie ordentlich dafür ihr Fett weg bekam. Ich sach nur: Beuys. Aber bevor ich wie gewohnt abschweife, gebe ich den Redestab zurück an Sie.

Fröhliches Redensartenraten. Was könnte das nur sein? Man weiß es nicht, man ahnt es nur. Bin schwerst gespannt, ob jemand drauf_kommt…..

So, ich habe zu tuen. Schönheitsschlaf. Der frühe Vogel fängt den Wurm. Auch schön. Und so sinnig. Vorgemerkt für.s nexte Mal. Jetzat: Schlafen Sie wohl, träumen Sie süß, tuen Sie nichts, was ich nicht auch täte und haben Sie verdammt viel Spaß dabei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

fünfzehn + acht =