Arsch huh, Zäng ussenander

Kennen Sie den UNHCR? Nicht?

Der Hohe Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen (United Nations High Commissioner for Refugees, UNHCR) schützt und unterstützt Flüchtlinge auf der ganzen Welt. Das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen informiert über Flüchtlingsprobleme weltweit.

Eine seriöse Erweiterung der Informationen findet sich bei Wikipedia, oder auf den Heimseiten des UNHCR => http://www.unhcr.de Während die einen sich mit ostentativer Gutmenschlichkeit selbst profilieren und gemütlich auf dem Sofa ruhend ihre Laptops mit den Fingerkuppen traktieren, um ihr Sozialengagement in Form eines Gefällt-mir-Buttons zum Ausdruck zu bringen und zu erschöpfen… echauffieren sich andere in sich selbst katapultierenden Verschwörungstheorien. Unterwanderung. Millionen von Schläfern, alle von USA gesponsered. Heimtückisch. Nun sei jedem seine Art der Egozentrierung zugestanden, doch über all dies dürfen Fakten nicht vergessen werden…

ref

ref2

Ist Ihnen bekannt, dass unter den Flüchtlingen, Migranten, Zuwanderern Kinder sind? Kinder, die diese große, ungewisse Reise in eine fremde Zukunft antraten. Ohne Eltern. Ohne Ziel. Nur mit der Hoffnung im Herzen. In der Statistik werden sie unter dem Posten „unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge“ erfasst. So eine Schublade ist gut. Praktisch. Hygienisch. Steril. Nur lassen sich Menschen und Schicksale schlecht in Tupperdosen verstauen und einfrieren.

Dumm eigentlich. Denn spätestens an der Stelle sollte es einem etwas übel in der Wohlstandsplautze werden. Von diesen Flüchtlingskindern wurden vom BKA 5000 als vermisst benannt. Logischerweise wurde dies dementiert. In anderen Kulturen werden Geburtsdaten nicht so akribisch erfasst wie in unserem wohlgeordneten, sortiertem, deutschen Lande. Bei Erfassung – hier – wird als Geburtsdatum der 01.01. angenommen. Auf die Art und Weise, erklärte das Familienministerium, würden auf einen Schub enorme Mengen erfasster Personen volljährig und entfielen damit in der Bezifferung der minderjährigen Flüchtlinge. Sie seien also nicht vermisst, sondern volljährig. Nun könnte man anfragen, warum sich dann die Zahl der vermissten Kinder nicht über den Überhang der Volljährigen ausgleiche, aber ich will ja nicht kleinlich sein. Die Zahl müsse nach Unten korrigiert werden, insistiert das Familienministerium. Auch gut. Während die Dunkelziffer auf 10.000 vermisste Kinder beziffert wird… Kinder, die nie dazu kamen, ihre Personalien anzugeben und sich den 01.01. als Geburtstag attestieren zu lassen… besteht das Familienministerium auf maximum 4800 spurlos verschwundene Kinder.

Kennen Sie das Gefühl? Sie warten auf ihr Kind. Es sollte schon vor einer Stunde eingetroffen sein. Ist es aber nicht, obwohl es vom Kumpelchen vor zwei Stunden den Heimweg antrat. Kennen Sie die Angst, die die Kehle zuschnürt? Das Herz, welches zerspringt… der Herzschlag der jede Minute in eine Ewigkeit hämmert… bis es eintrifft. Das geliebte Kind. Mit hochroten Wangen auf dem Nachhauseweg verbummelt. Kennen Sie nicht? Dann seien Sie froh darum. Ich auch nicht. Ich weiß nur, wie es sich anfühlt, wenn ein Hundekind im Krankenhaus ist, oder ein Katzenbaby ausbüchste. Hier und Jetzt verschwinden Kinder. Kein Mensch weiß wohin sie entschwinden. Ob sie weiterreisen als blinde Passagiere auf ihrem wackeligen Lebensfloß, ob sie Opfer von Gewalttaten werden. Das sind keine Kinder, die nach einem Alptraum in den sicheren Hafen einer elterlichen Umarmung anlegen. Sie wissen weder an wen sie sich wenden, noch wem sie trauen können. Es sind Kinder ohne Familien. Ich möchte an diese kleinen Menschen erinnern.  An anderer Stelle schrieb ich bereits: Liebe kennt keine Hautfarbe, Sehnsucht keine Nationalität. Und genau an dieser Stelle wird mehr gebraucht als ein mit chipsverschmierten Fingern gedrückter Button, auch mehr als hysterische Paranoia: nämlich Größe. Und Mut. Mut, sich diesen Schutzbedürftigen zu stellen. Dazu muss man sich aus der Komfortzone bewegen, nicht mit einem modernen Laptop-Abwehrschild, oder Vorurteilen bewaffnet. Was auch immer die Erwachsenen da gerade an Wahnsinn fabrizieren.. international… sind Kinder unschuldig an der Suppe, die sie auszulöffeln haben. Solange sie können.

Keine Statistik der Welt kann das Verschwinden auch nur eines einzigen Kindes verantworten. Können Sie es? Das ist nicht ihr Problem? Doch, das ist es. Denn die Kinder sitzen vor Ihrer Haustür. Jetzt und hier. Draußen. In der Kälte. Das ist nicht ihr Problem? Wessen Problem ist es dann? 

erschoepfung

Ich hatte als Kind Angst vor Hexen und Gespenstern. Ersponnenen, ersonnenen, erträumten.  Draußen vor Ihrer Haustür sitzt ein Kind welches reale Angst hat. Fußend auf Mißbrauch, Gewalt, Heimatlosigkeit und Tod. Ein Kind ohne Zukunft. Durch Sie möglicherweise mit einer Chance. Wenn Sie sich an dieser Stelle einen Zentimeter bewegt haben, können Sie weiter Image-pflegende Gefällt-mir-Button oder fantasierte Verschwörungstheorien bemühen, den rechten Arm eregieren, den linken Arm oder das Gesicht zur Faust ballen.  Aber vorher zählt nicht mein, nicht Ihr Ego, sondern das jener, die diesen ganzen verdammten Wahnsinn auszubaden haben. Und es zählt verdammt noch mal Zivilcourage.

AG Arsch Huh – Arsch huh, Zäng ussenander 09.11.1992

(Chlodwigplatz Köln)

und Frau Vibesbild mittendrin, damals und heute.

 

Ich bau auf Sie!