Binaural Vibes

 

Im Moment experimentiere ich mit Binauralen Beats (gezielt, um Veränderungen an mir zu erWirken). Wen/ welche interessiert, um was es geht:  Binaurale Beats (binaural: lat. mit beiden Ohren) sind eine akustische Täuschung, die wahrgenommen wird, wenn beiden Ohren Schall mit leicht unterschiedlicher Frequenz zugeführt wird. Anders als Schwebungen entstehen binaurale Beats nicht durch Überlagerung von Schallwellen im Ohr, sondern im Gehirn.[1] Man nimmt an, dass dieser Ton im Stammhirn erzeugt wird, im Nucleus olivaris superior, wo das Zentrum für räumliches Hören liegt.“ Quelle und mehr: https://de.wikipedia.org/wiki/Binaurale_Beats

Mit Gnaural, einem „Binaural-Beat Audio Generator“, audacity und iMovie entstehen wieder einmal absonderliche KlangCollagen in üblich ausschweifender Länge, von denen ich Ihnen hier einmal einen Zwei-Minuten-Ausschnitt präsentiere. Ich mag Sie ja, deswegen nehme ich von der Ur-Version Abstand. Wenn Sie jene nämlich über Kopfhörer hören, dabei brav auf den Bildschirm starren im Vorfeld artig einige Atemübungen absolvierten und Ihre Gehirnhälften synchronisierten, fliegt Ihnen die Schädeldecke weg. Auf diesen Tatbestand werde ich mich zukünftig berufen, falls Sie meinen hehren Ausführungen nicht folgen können. Ich bin dann ein Opfer meiner wissenschaftlichen Experimente. Das hört sich besser an als: vollkommen duschgeknallt.

So und jetzt schnallen Sie sich an, fasten your seat belts:  gute Reise!

PS: Falls Sie es sich anhören sollten und die binauralen Frequenzen nachhaltige AusWirkung zeigen sollten: ich hafte dafür nicht. Also zumindest nicht bei negativen Ergebnissen. Bei guten lasse ich mich natürlich gerne als BinauralBeatMasterin feiern.  PMS: laut meinen jüngsten Recherchen existieren im herkömmlichen Sprachgebrauch 2803 Wörter, die das neue Unwort „Bild“ beinhalten. Nur mal so angemerkt. …

 

Rubrik: was auffe Birne und Ohren

 

 

TrennerFilmKlang